Eisfeld Januar (Lena Hammer) | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteEisfeld von oben (Robert Bauer) | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 

Lasst uns froh und munter sein!

Grußwort des Eisfelder Bürgermeisters in der Adventszeit.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich grüße Sie alle, auch im Namen des Stadtrates und des Rathausteams, ganz herzlich in der Adventszeit. „Lasst uns froh und munter sein“ – so beginnt ein bekanntes Weihnachtslied und wenn man daran denkt, hat man den Text und die Melodie sofort auf den Lippen.  Man sehnt sich nach Zufriedenheit, Vorfreude und Lichterglanz. Diese Sehnsucht wurde dieser Tage sehr eindrucksvoll auf dem Eisfelder Weihnachtsmarkt deutlich. Viel hundert Menschen drängen sich frohgestimmt und voller Freude auf dem Markt und in den Straßen. Gerade in der durch die Pandemie lange sehr eingeschränkt verlaufenen Vorzeit ist es wichtig, die wachsenden Möglichkeiten zu nutzen, um sich wieder ein Stück Gemeinschaftsleben zurück zu erobern. Nach der wiederholten Absage im vergangenen Jahr durften wir 2022 den Weihnachtsmarkt in der zuletzt 2019 erlebten Form gestalten und genießen. Viele waren eine geraume Zeit gedanklich und tatkräftig damit beschäftigt, den Gästen ein optisches, akustisches und kulinarisches Ambiente anzubieten, dass Sie in adventliche und vorweihnachtliche Stimmung versetzte. Es ist auch gelungen den Wettermann gewogen zu stimmen und man konnte sich über ein herrliches Winterwetter freuen.

 

Bewusst wird seit einigen Jahren der Samstagabend in den Programmablauf einbezogen, macht doch Lichterglanz und adventliche Musik gerade die dämmrige und dunkle Tageszeit zu einem besonderen Erlebnis. Auch wenn Energie einzusparen allerorten ein berechtigtes Thema ist, haben wir in gewissem Rahmen mit energiearmen Beleuchtungen adventliche Stimmung aufkommen lassen. Allen Vorbereitern, Einzelhändlern, Ausrichtern, Ausstellern, Markthändlern, Vereinen und Programmbeteiligten von ganz Jung bis etwas Älter und allen Gästen, spreche ich ein herzliches Dankeschön aus. Lassen Sie sich alle von der Sehnsucht nach Licht und Geborgenheit „einfangen“. Nutzen Sie die kommenden Tage auch zur inneren Einkehr und ziehen Sie Bilanz über ein weiteres herausforderndes Krisenjahr. Verlieren Sie nicht den Mut und glauben Sie auch an das Gute im Menschen, nur so werden wir die kommende Zeit auch sinnvoll gestalten können.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und im neuen Jahr vor allem Gesundheit und Frieden.

 

Lasst uns froh und munter sein!

 

Ihr Bürgermeister Sven Gregor