Startseite
     +++  Wenn man Schönheit nicht ertragen kann  +++     
     +++  Neue Stellenausschreibungen für Bauhof & Kita  +++     
     +++  Eisfelder Fotokalender geht in die zweite Runde  +++     
     +++  Neue Internetseite Museum Eisfeld  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Waffenrod/Hinterrod

Waffenrod-Hinterrod hat sich zu einem modernen Wohn-, Tourismus- und Wirtschaftsstandort entwickelt. Und dank engagierter Bürgerinnen und Bürger, lebendiger Vereine und einer guten Verkehrs- und Internetanbin­dung ist das Dorf auch für junge Familien attraktiv.

 

Der Doppelort besteht aus den Ortsteilen Waffenrod ...

 

Waffenrod

 

... und Hinterrod.

 

 

Hinterrod

 

Er liegt im Naturpark Thüringer Wald an der Landstraße Eisfeld – Masserberg. Hier beginnt die Thüringer Panoramastraße. Von hier aus bietet sich eine beeindruckende Fernsicht in das fränkische Hügelland, bis zur thüringischen Rhön und zum Thüringer Wald. Mit Masserberg ist der Ort ein bedeutsames Tourismus- und Wintersportgebiet für Eisfeld, den Landkreis und überregional.

 

Die Gründung des Ortes geht in die mittelalterliche Rodungsperiode (11./12.Jhd.) zurück. Heute leben 448 Einwohner (Stand Januar 2021) in Waffenrod-Hinterrod. Umgeben von einer typischen Kulturlandschaft des Thüringer Waldes mit wertvollen Offenlandbiotopen in überwiegend naturnahem Zustand (Quellmulden), Bergwiesen und natürlich Wald.

 

Wirtschaftliche Standbeine sind das Handwerk und der Tourismus.

 

So bietet der Freizeitpark Waffenrod dem Gast und dem Einheimischen ein breites Spektrum an Angeboten von der Gastronomie über Veranstaltungen, dem Spielplatz „Mystica“, der Sommerrodelbahn bis hin zu Caravan und Camping.

 

Hinterrod - Erdhäuser Hinterrod - Freizeitpark

 

Die „Christus-Kirche“ von Waffenrod-Hinterrod 

Im Dezember 1927 wurde der Beschluss zum Bau einer Kirche auf dem gemeinsamen Friedhof von Waffenrod-Hinterrod gefasst. Die Bauzeichnung für die neue Kirche liefert der Architekt Schwarz aus Arnstadt. Der Bau sollte im neuromanischen Stil mit Rundbogenfenstern und einem großen Reiterturm errichtet werden. Waffenrod-Hinterrod scheidet am 01.03.1928 mit Genehmigung der Kirchgemeinde Crock und des Landeskirchenrates aus der Kirchgemeinde Crock aus und bildet die Kirchgemeinde Waffenrod/Hinterrod.

 

Auf dem Turm hängen eine große und eine kleine Bronzeglocke. Die große Glocke wird 1939 zur Kriegsverwendung abgeliefert und eingeschmolzen. Erst 1957 wird als Ersatz für die eingeschmolzene Glocke eine Stahlglocke beschafft und auf den Turm der Kirche gebracht.Nach der Grundsteinlegung am 17.06.1928 und dem Richtfest am 03.08.1928 wird die Kirche am 1. Advent 1928 eingeweiht.

Nach der Stilllegung der Orgel im Jahre 1990 wird 1991 das vom Orgelbaumeister Schönefeld aus Stadtilm geschaffene Orgel-positiv an der Südseite der Kirche in unmittelbarer Nähe des Altars aufgestellt. Es wird teilweise finanziert durch den Verkauf der alten Orgelpfeifen. Im gleichen Jahr wird das elektrische Läutewerk eingebaut. Am 18.09. 2004 erfolgt die letzte Erneuerung der Kirche und deren Namensgebung zu „Christuskirche“ nach dem Motiv des Buntglasfensters über dem Altar, das einen Christuskopf auf einem Kreuz zeigt. 

Christus-Kirche

 

Ein Bäumchen für alle Neuen

 In Waffenrod-Hinterrod beteiligen sich viele Eltern rege am Dorfleben. Im Jahr 2014 schlossen sie sich zu einer Elterninitiative zusammen. Mit frischen Ideen, viel Motivation und Eigeninitiative entwickeln sie die Freizeit-und Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche weiter: Zusammen mit den Ortsvereinen organisieren sie Kinderfeste, Wandertage, Puppentheater, einen Frühjahrsputz, das Krippenspiel und eine Ferienbetreuung. Außerdem bauten sie einen naturnahen Spiel- und Sportplatz.

Mit dem Bäumchen-Park für die Kinder und dem allgemeinen Gemeindepark entstanden zusätzlich zwei gemütliche Treffpunkte mit einem Schulgarten, einem Insektenhotel, einem Bienenschaukasten und einer Schutzhütte. Die örtliche Jagdgenossenschaft pflanzt hier für jedes Neugeborene und jeden Zugezogenen einen Obstbaum.

 

Ideenwerkstatt für ein zukunftsfähiges Dorf

Wenn es um die Dorfentwicklung geht, setzt Waffen­rod-Hinterrod auf eine Ideenwerkstatt. Sie entstand in Kooperation mit der Stadt Eisfeld und kümmert sich darum, dass Einwohnerinnen und Einwohner aller Altersgruppen aktiv bei der Entwicklung ihres Wohnortes eingebunden sind. Ob der Umgang mit leer stehenden Immobilien, Aktivitäten für ältere Menschen oder die digitale Infrastruktur: In der Ideenwerkstatt entscheiden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam, welche Projekte als Nächstes angegan­gen werden. Die Vernetzung von Vereinen, Initiativen, Gewerbetreibenden und den Ortsteilen untereinander spielt dabei eine große Rolle.

Unser Dorf hat Zukunft

Mit vereinten Kräften richtete die Dorfgemeinschaft in den vergangenen Jahren zum Beispiel beide Dorfplätze und ortsbildprägende Gebäude wie das Backhaus und das Wasserhäuschen wieder her. Das Wahrzeichen des Dorfes – den 1937 als Schlauchturm für die Feuerwehr erbauten Steigerturm – setzten die Einwohnerinnen und Einwohner ebenfalls wieder instand. Und im sanierten barrierefreien Gemeindehaus ist nun wieder genug Platz für Versammlungen, Vortragsreihen oder Vereinstreffen.

 

Das ganze Jahr Programm

So gut wie die Dorfgemeinschaft innerorts zusammen­hält, ist sie auch mit den Nachbargemeinden vernetzt: Die örtliche Fußballjugend spielt in der jungen Mann­schaft der Nachbargemeinde Sachsenbrunn. Fünf Enga­gierte aus Waffenrod-Hinterrod verstärken das dortige Trainerteam.

Im Dorf selbst gibt es eine Jagdgenossenschaft, den Thüringer Waldverein, einen Jugendclub, zwei Feuer­wehrvereine, einen Spielmannszug und diverse Sport­gruppen. Zusammen stellen sie ein beachtliches Jahres­programm auf die Beine: Mit dem Backofenfest, dem Walpurgisfeuer, einem Woodstock Forever Festival, dem Wander- und Hüttenfest sowie Weihnachtsmärkten und Hundesportmeisterschaften ist der Veranstaltungskalen­der des Dorfes gut gefüllt.

→ www.waffenrod-hinterrod.com

 

Panorama

 


Die Seite durchsuchen

Sie sind auf der Suche nach etwas Bestimmten? Probieren Sie es mit einer Volltextsuche.

Amtsblatt

Besucherzähler

Bisherige Besucher: 269266

Veranstaltungen & Termine

 Stadtverwaltung Eisfeld                        

   

Stadtrat
Ortsteile
Newsletter
Kontakt
Impressum
Datenschutz
AGB

Öffnungszeiten

 

Montag:          9:00 Uhr - 12:00 Uhr,
Dienstag:        9:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 16:30 Uhr,
Mittwoch:        keine Sprechzeit,
Donnerstag:   9:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr -18:00 Uhr,
Freitag:           9:00 Uhr - 12:00 Uhr.

 

Außerhalb der Sprechzeiten nur nach vorheriger Anmeldung!
 

 

Stadtverwaltung Eisfeld /Rathaus
Marktstr. 2
98673 Eisfeld

 

Besucherservice

T +49 3686 - 390 20


 

 

Klicken Sie hier, um die Inhalte von "blessberg.panomax.com" anzuzeigen. Beim Aufruf gelten abweichende Datenschutzbestimmungen der Webseite "blessberg.panomax.com"